Neueste Meldungen aus dem Schwimmverband NRW e.V.

Allgemein 17.05.2024 08:00

Flagge zeigen für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt im Schwimmsport

IDAHOBIT

Heute, am 17.05.2024 ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit (IDAHOBIT). Der Landessportbund NRW hat unter dem Motto "Rising together" alle Vereine, Kreis- und Stadtsportbünde sowie Fachverbände dazu aufgerufen, Flagge zu zeigen!

Auf unserer Informationsseite "Swim Pride" findet ihr zahlreiche Tipps und Tricks, wie wir gemeinsam mehr geschlechtliche und sexuelle Vielfalt im Schwimmsport ermöglichen können. Denn: Wenn sich queere Menschen von Sportarten ausgeschlossen fühlen, wird Schwimmen leider häufiger genannt.

  • Nutzt die Infografiken, um euren Verein queerfreundlicher zu gestalten!
  • Bestellt den kostenfreien Infoflyer für eure Funktionär*innen, eure Trainer*innen und Übungsleiter*innen und für eure Vereinsmitglieder!
  • Besucht eine Qualifizierungsveranstaltung zu dem Thema!

Während des Pride Month im Juni bietet der Schwimmverband NRW wieder zwei Qualifizierungsveranstaltungen zum Thema Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt im Schwimmsport an:

  • 03.06.2024, 17:00 - 20:15 Uhr, online: Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt im Sport
  • 17.06.2024, 17:00 - 20:15 Uhr, online: Förderung von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt im Breitensport

Weiterlesen:

#IDAHOBIT #SGS #Sportforall #Risingtogether

Swim Pride

Vorteilswelt 16.05.2024

DJK Franz Sales Haus rezertifiziert

SchwimmGut - Schwimmschule

Bereits am 18.04.2024 wurde die DJK Franz Sales Haus als SchwimmGut-Schwimmschule rezertifiziert. Die Schwimmabteilung zeichnet sich durch eine tolle Organisation und zahlreiche Inklusionsschwimmkurse aus.

Sonja Reidenbach überreichte das Zertifikat für weitere zwei Jahre dem Leiter der DJK Franz Sales Haus, Ewald Brüggemann.

SchwimmGut-Schwimmschulen

Schwimmen 16.05.2024

Jessica Felsner (SC Aqua Köln) und Cedric Büssing (SG Essen) in Berlin als Schwimmerin und Schwimmer des Jahres 2023 geehrt

Nicht wie üblich war die Bühne für die Ehrung der Schwimmerin und des Schwimmers des Jahres im SV NRW eine der SV NRW-Meisterschaften. Aus terminlichen Gründen fand die Ehrung in diesem Jahr bei den 135. Deutschen Meisterschaften Ende April in Berlin statt. Vorgenommen wurde diese vom Sachbearbeiter für Öffentlichkeitsarbeit im SV NRW, Peter Kuhne, der dem Siegerduo in der Schwimm- und Sprunghalle an der Landsberger Allee ihre Urkunden aushändigte.

Schwimmerin des Jahres 2023 ist Jessica Felsner (SC Aqua Köln). Die 28-Jährige steht zum ersten Mal an der Spitze der Rangliste, kann aber, was diese Listen angeht, als Dauerbrenner bezeichnet werden, denn seit zwölf Jahren ist sie ununterbrochen darin vertreten. 2018, 2021 und 2022 belegte sie jeweils Platz zwei. Bei den SV NRW-Meisterschaften 2023 auf der Langbahn gewann Jessica die Titel über 50 m und 100 m Freistil sowie über 50 m Schmetterling. Bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften schwamm sie sogar zu fünf Titeln (50 m, 100 m Freistil, 50 m, 100 m Schmetterling, 100 m Lagen). Bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin auf der Langbahn gewann Jessica über 50 m Freistil die Silbermedaille, über 100 m Freistil wurde sie Vierte. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften gewann sie drei Silbermedaillen, und zwar über 50 m und 100 m Freistil, sowie über 50 m Schmetterling. Jessica Felsner stand im deutschen Aufgebot für die Kurzbahn-Europameisterschaften 2023 in Otopeni (Rumänien). Hier stand sie im Finale über 50 m Freistil, das sie in 00:24,11 Minuten als Siebte beendete. Mit der deutschen 4x100m Freistil Mixedstaffel belegte sie den fünften Rang.

Der Schwimmer des Jahres 2023 im SV NRW ist Cedric Büssing, von der SG Essen. Der 21-Jährige, der in den USA studiert, gewann bei den SV NRW-Meisterschaften auf der Langahn 2023 den Landestitel über 200 m Rücken. Einen starken Auftritt hatte er bei den Deutschen Meisterschaften auf der Langbahn in Berlin. Hier gewann er die Goldmedaille über 400 m Lagen. Dazu holte er Bronze über 800 m Freistil und über 200 m Lagen wurde er Vierter. Abgerundet wurde sein starker Auftritt mit dem siebten Platz über 200 m Freistil. Seinen größten Erfolg feierte Cedric bei den U23-Europameisterschaften 2023 in Dublin. Hier gewann er über 400 m Lagen in 04:14,74 Minuten die Goldmedaille. In seinen weiteren Rennen bei diesen Titelkämpfen schwamm Cedric über 200 m Lagen auf Rang fünfzehn und über 200 m Rücken auf Platz siebzehn.

Auch in diesem Jahr feierten Jessica Felsner und Cedric Büssing bereits wieder sportliche Erfolge. Jessica gewann bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin über 50 m Freistil die Silbermedaille. Cedric holte in der Hauptstadt die Titel über 200 m und 400 m Lagen. Zudem qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele in Paris (26. Juli bis 11. August). Jessica wurde vom Deutschen Schwimmverband für die Europameisterschaften, die vom 17. bis 23. Juni in Belgrad (Serbien) stattfinden, nominiert.

Allgemein 16.05.2024

Sehr kleiner Tropfen – sehr heißer Stein

Schwimmverband NRW veröffentlicht Zahlen zur Schwimmausbildung 2023
Anstieg auf Mangelzustand der Vor-Corona-Zeit

Wenn man über die Entwicklung der Schwimmausbildung in NRW im Jahr 2023 auch grundsätzlich erfreut ist, Begeisterung lösen die Zahlen beim Schwimmverband NRW nicht aus.

Positiv ins Auge fällt die Entwicklung beim Frühschwimmer, im Volksmund bekannt als Seepferdchen. Mit über 26.000 erfolgreichen Prüfungen stieg die Vorjahreszahl nochmals um 21,8 % und erreichte ein Allzeithoch. Anders sieht es bei den klassischen Schwimmabzeichen aus, dem Gradmesser für die Schwimmfähigkeit. Trotz weiterem Aufwärtstrend liegen die Zahlen immer noch unter dem Stand von 2019. Und schon damals befand man sich in einer alarmierenden Situation.

„Wir haben uns anscheinend an einen Status Quo des Mangels gewöhnt“ so Schwimmverbandspräsidentin Claudia Heckmann. „Einem Mangel an Schwimmausbildungen, einem Mangel an Schwimmlehrern und insgesamt auch einem Mangel an für die Schwimmausbildung und den Schwimmsport geeigneter und zur Verfügung stehender Wasserfläche.“

Das gesamtgesellschaftlich etwas geschieht, dass diesen Zustand ändern kann, sehen die Verantwortlichen des Schwimmverbandes aktuell nicht. „Unsere eigenen Aktivitäten sind nur ein kleiner Tropfen auf einen sehr heißen Stein“, so der Generalsekretär des Schwimmverbandes Frank Rabe. Es fehle an einer ganzheitlichen Strategie, die neben einem Investitionspakt für den Neubau von Wasserfläche für die Schwimmausbildung auch das Thema Sport- und Schwimmunterricht in den Schulen berücksichtigt.

„In unseren Vereinen sehen wir trotz schrumpfender Wasserfläche und einem Mangel an Schwimmlehrern einen deutlichen Aufwuchs bei den Ausbildungen. Dieses in großen Teilen ehrenamtliche Engagement allein wird aber nicht ausreichen. Wichtig ist, dass vor allem in den Grundschulen Schwimmen wieder regelmäßiger und verpflichtender Bestandteil des Sportunterrichts wird.“, stellt Präsidentin Heckmann fest.

Dass Letzteres dringend nötig ist, zeigt eine alarmierende Studie der DLRG, die eine Verdoppelung der Nichtschwimmer bei Grundschulkindern seit 2017 feststellt.[i]

Doch nicht nur dies macht den Schwimmern Sorge. Der nach der Kommunenstudie 2022[ii] befürchtete Trend, dass kleinere und sanierungsbedürftige Hallenbäder schließen, scheint nun einzutreten. So konnte man zwar im vergangenen Jahr neue Vereine hinzugewinnen. Allerdings haben sich auch erstmals Vereine, jeweils mit mehreren hundert Mitgliedern, aufgelöst, weil ihre Bäder zunächst über mehrere Jahre und nun endgültig geschlossen wurden. Die Freude über ein Plus bei den Vereinen und den dort schwimmenden Mitgliedern hinterlässt somit einen faden Beigeschmack. Das Mitgliederwachstum in den Vereinen zeigt aber auch, dass Schwimmen nach wie vor zu den beliebtesten ausgeübten Sportarten der Deutschen zählt[iii].

Der Schwimmverband NRW appelliert daher dringend an Bund und Länder, Badebetreiber nachhaltig zu unterstützen. Außerdem ist es dringend notwendig, neben allgemeinen Freizeitbädern wieder mehr Wasserfläche für die Schwimmausbildung zu schaffen. Ein Investitions- und Förderprogramm, welches diese Themen umfassend angeht, sei unbedingt notwendig. „Ansonsten wird aus dem Sportland NRW in wenigen Jahren ein Nichtschwimmerland.“, so Frank Rabe.

Qualifizierung 16.05.2024

Endspurt vor den Sommerferien

Online-Lehrgänge im Mai & Juni

Bevor im Juli die Sommerferien in NRW anfangen, haben wir für euch noch einmal ein paar interessante Lehrgangsangebote, mit denen ihr eure Lizenz verlängern oder euch einfach aus Interesse weiterbilden könnt.

Hier sind noch Plätze frei:

 

  • 28.05.2024, 18:30 - 21:00 Uhr: Zyklusbasiertes Training (Teil 1): Frauen sind keine kleinen Männer!
  • 03.06.2024, 17:00 - 20:15 Uhr: Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt im Sport
  • 10.06.2024, 19:00 - 21:15 Uhr: Schutz vor sexualisierter Gewalt (Informations- & Sensibilisierungsworkshop)
  • 12.06.2024, 18:00 - 19:30 Uhr: Schwimmen lernen leicht gemacht: Tipps & Tricks
  • 15.06.2024, 10:00 - 17:30 Uhr: Trainer*innenstimme am Beckenrand: Wertvolle Tipps zum Einsatz der Stimme und der Stimmhygiene
  • 19.06.2024, 17:00 - 20:15 Uhr: Förderung von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt im Breitensport
  • 19.06.2024, 18:00 - 19:30 Uhr: Schwimmen lernen leicht gemacht: Abzeichen & Abnahmen
  • 25.06.2024, 17:00 - 20:15 Uhr: Schutz vor sexualisierter Gewalt - Aufbauworkshop

Alle Lehrgänge, die Informationen und die Anmeldemöglichkeiten findet ihr unter www.schwimmverband.nrw/qualifizierung.

Online-Lehrgängen im Mai & Juni

Allgemein 15.05.2024

Sommerferienkurse NRW kann schwimmen!

Bewerbungsphase für Vereine und Schulen läuft ab

Auch in diesem Jahr wird das beliebte Landesprogramm NRW kann schwimmen fortgesetzt.

Über dieses Landesprogramm können Schwimmkurse in den Ferien mit 450,00 € gefördert werden. Die Bewerbungsfrist für Schwimmkurse in den Sommerferien läuft am 20.05. aus.

Die Landesstelle für den Schulsport bittet alle interssierten Vereine, sich bis Pfingstmontag per Mail zu bewerben.

 

weitere Infos zum Landesprogramm

Schwimmen 14.05.2024 09:00

135. Deutsche Meisterschaften in Berlin:

Schwimmer*innen aus dem SV NRW gewannen 13 Medaillen

Aktive aus 30 SV-NRW-Vereinen starteten bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen in Berlin. Die Titelkämpfe in der Hauptstadt waren gleichzeitig die letzte Möglichkeit, sich für die Olympischen Spiele vom 26. Juli bis 11. August 2024 in Paris zu qualifizieren. Unter diesen Vorzeichen waren im Europasportpark an der Landsberger Allee hochklassige und spannende Wettkämpfe garantiert. Die Sportler*innen aus dem SV NRW mischten in diesem Spektakel kräftig mit. Sie verzeichneten in den Einzelwettbewerben 51 ...

Zum Bericht

Offizielle Mitteilungen 08.05.2024

Vereinsaufnahmen

Folgende Vereine sind seit Anfang des Jahres Mitglied im Schwimmverband NRW und im zuständigen Bezirk/Schwimmverband:

Januar 2024

swimART Solingen e. V.
VKZ: 1009124 Schwimmbezirk Rhein-Wupper
Ansprechpartner: Thomas Fuhlbrügge, Schönfelderweg 19, 42699 Solingen
E-Mail: vorstand@swimart-solingen.de

Februar 2024

Schwimmverein Famos Köln e. V.
VKZ: 2003646 Schwimmbezirk Mittelrhein
Ansprechpartner: Juntian Li, Leipziger Str. 20, 50858 Köln
E-Mail:  j.li@svfamos.de

Aqua Cycling Sport & Spaß e. V.
VKZ: 2305068 Schwimmbezirk Mittelrhein
Ansprechpartnerin: Marion Theeck, Roddenweg 2a, 50374 Erftstadt
E-Mail: mariontheeck@t-online.de

Schwimmverein Südbad e. V.
VKZ: 3003254 Schwimmbezirk Nordwestfalen
Ansprechpartnerin: Eva Dammann, Habichtshöhe 82 c, 48151 Münster
E-Mail: eva-dammann@t-online.de

März 2024

Triathlon Nonstop Köln e. V.
VKZ: 2003514 Schwimmbezirk Mittelrhein
Ansprechpartner: Alexander Weiß, Zum Pulheimer Bach 5, 50259 Pulheim
E-Mail: info@nonstop-koeln.de

Allgemeiner Rather TV 1877/90 Düsseldorf e. V.
VKZ: 1001138 Schwimmbezirk Rhein-Wupper
Ansprechpartnerin: Claudia Näckel, Wilhelm-Unger-Str. 5, 40472 Düsseldorf
E-Mail: c.naeckel@art-duesseldorf.de

April 2024

TuS Köln-Nippes 1919 e. V.,
VKZ: 2003187 Schwimmbezirk Mittelrhein
Ansprechpartner: Dietmar Donath, Niehler Kirchweg 206, 50735 Köln
E-Mail: tusnippes@koeln.de

Trägerverein Hallenbad Dorsten-Wulfen 2005 e. V.
VKZ: 3403112 Schwimmbezirk Nordwestfalen
Ansprechpartner: Mirko Bernhardt, Kraienbruch 48, 45357 Essen
E-Mail: mirko.bernhardt@hallenbad-wulfen.de

Mai 2024

Folgender Verein war seit 2016 außerordentliches Mitglied im Schwimmverband NRW und ist mit sofortiger Wirkung ordentliches Mitglied im Schwimmverband NRW und im zuständigen Bezirk/Schwimmverband:

Freibad Interessengemeinschaft Lenzinghausen e. V.
VKZ: 4208022 Schwimmbezirk Ostwestfalen-Lippe
Ansprechpartner: Sieghart Kröger, Turnerstr. 10, 32139 Spenge
E-Mail: sieg.kroeger@web.de

Synchronschwimmen 06.05.2024

Zweimal Solo-Silber beim Weltcup für Klara Bleyer

Zum ersten Mal schaffte es die 19-Jährige im Erwachsenenbereich auf ein internationales Podium

Bei den Olympischen Spielen in Paris (FRA/26. Juli – 11. August) ist das imposante Paris Aquatics Centre Schauplatz der Wettbewerbe im Synchronschwimmen sowie im Wasserspringen und im Wasserball. Die Synchronschwimmer*innen hatten am Wochenende auch die Ehre, die neu erbauten Arena einzuweihen – die zweite Station ihres Weltcups war der erste Wettkampf, der dort jemals stattfand. Für Klara Bleyer brachte der Auftritt in der französischen Hauptstadt aber noch eine weitere Premiere mit sich: Zum ersten Mal schaffte es die 19-Jährige von den Freien Schwimmern Bochum im Erwachsenenbereich auf ein internationales Podium, und das gleich zweimal. Im Solowettbewerb holte sie sowohl in der Technischen Kür (234,6200 Punkte) als auch in der Freien Kür (229,3499) jeweils Silber.

Wenige Tage vor ihrem 20. Geburtstag am Montag zeigte Bleyer beide Male eine starke Leistung. „Ich war sehr aufgeregt, zu schwimmen und zu zeigen, was ich kann, aber ich hatte auch ein wenig Angst, dass ich Fehler machen würde, und ich war nervös. Aber so zu schwimmen und beim Weltcup eine Medaille zu gewinnen, ist großartig“, sagte sie. Besser war in beiden Disziplinen nur die Österreicherin Vasiliki Alexandri (253,7933 bzw. 257,3939), Bronze ging jeweils an Marloes Steenbeek (Niederlande/230,1917 bzw. 226,6250).

Zuletzt hatte die WM-Fünfte von Katar mit Ona Carbonell trainiert, einem der ganz großen Stars des Synchronschwimmens. Die Spanierin, inzwischen zurückgetreten, gewann zwei Medaillen bei Olympia, 23-mal Edelmetall bei Weltmeisterschaften und wurde dreimal Europameisterin – und sie ist das große Vorbild der jungen Deutschen. „Wir haben hauptsächlich an meinem künstlerischen Ausdruck gearbeitet. Sie ist mit mir gemeinsam ins Wasser gegangen und hat die Übungen mit mir zusammen gemacht, das hat sehr geholfen“, berichtet Bleyer in der Mai-Ausgabe des DSV-Verbandsmagazins „Swim&More“, die dieser Tage erscheint. Beim Weltcup in Paris waren die Fortschritte bereits deutlich erkennbar. „Ich wurde hier darauf angesprochen, dass meine Choreographie sehr gut ist. Der Artistic-Impression-Wert lag deutlich höher als bei der WM, das ist ein gutes Zeichen“, so die Bochumerin.

Außerdem kam Frithjof Seidel (SC Wedding) in der Freien Kür des Solowettbewerbs der Männer auf Rang neun (94,3480). Das Duett mit Klara Bleyer und ihrer Schwester Johanna Bleyer (ebenfalls Freie Schwimmer Bochum) kassierte bei der letzten Übung leider eine Base Mark und landete somit auf Platz 25 (169,9900).

Text: Deutscher Schwimm-Verband

Kontakt

Geschäftsstelle

Schwimmverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Friedrich-Alfred-Allee 25
47055 Duisburg (Wedau)

T: 0203/393 668 0
F: 0203/393 668 10
E: info@schwimmverband.nrw

Öffnungszeiten

Follow us