Schwimmerin und Schwimmer des Jahres 2023 im Schwimmverband NRW

Die Titel gehen an Jessica Felsner (SC Aqua Köln) und Cedric Büssing (SG Essen)

Nachdem vor einigen Tagen die Ranglisten der Jugendschwimmerin und des Jugendschwimmers des Jahres 2023 im Schwimmverband NRW veröffentlicht wurden (siehe Bericht vom 08.02.2023), können nunmehr auch die Ergebnisse der Auswertungen zur Ermittlung der Schwimmerin und des Schwimmers des Jahres 2023 im Schwimmverband NRW präsentiert werden. Berücksichtigt wurden hierfür die Ergebnisse der Schwimmerinnen und Schwimmer in der offenen Klasse bei den Meisterschaften des Schwimmverbandes NRW auf der Lang- und Kurzbahn, der Deutschen Meisterschaften auf der Lang- und Kurzbahn, sowie der Freiwassermeisterschaften des Schwimmverbandes NRW und des DSV. Von den Internationalen Meisterschaften wurden die Ergebnisse  der NRW-Athleten*innen bei den Weltmeisterschaften (50m-Bahn und Freiwasser) in Fukuoka/Japan, den U23-Europameisterschaften (50m-Bahn) in Dublin/Irland und den Kurzbahn-Europameisterschaften in Otopeni/Rumänien berücksichtigt. Bei Frauen und Männern  kamen insgesamt jeweils 110 Schwimmerinnen und Schwimmer in die Wertung.

Schwimmerin des Jahres 2023 im Schwimmverband NRW wurde mit 183 Punkten Jessica Felsner (SC Aqua Köln). Die 28-jährige steht zum ersten Mal an der Spitze unserer Rangliste, kann aber, was diese Listen angeht, als Dauerbrennerin bezeichnet werden, denn seit zwölf Jahren ist sie ununterbrochen darin vertreten. 2018, 2021 und 2022 belegte sie jeweils Platz zwei. Bei den Meisterschaften des Schwimmverbandes NRW auf der Langbahn gewann Jessica die Titel über 50m und 100m Freistil, sowie über 50m Schmetterling. Bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften schwamm sie sogar zu fünf Titeln (50m, 100m Freistil, 50m, 100m Schmetterling, 100m Lagen). Bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin auf der Langbahn gewann Jessica über 50m Freistil die Silbermedaille, über 100m Freistil wurde sie Vierte. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften gewann sie drei Silbermedaillen und zwar über 50m und 100m Freistil, sowie über 50m Schmetterling. Jessica Felsner stand im deutschen Aufgebot für die Kurzbahn-Europameisterschaften in Otopeni. Hier stand sie im Finale über 50m Freistil, das sie in 00:24,11 Minuten als Siebte beendete. Mit der deutschen 4x100m Freistil Mixedstaffel  belegte sie den fünften Rang.

Schwimmerin des Jahres 2023 im Schwimmverband NRW ist Jessica Felsner (SC Aqua Köln).

Auf Platz zwei steht Jennifer Pietrasch (SG Essen).

Platz drei  belegt Nina Holt (SG Mönchengladbach).

Auf Platz zwei der Rangliste steht mit 128 Punkten Jennifer Pietrasch (SG Essen). Bei den NRW-Meisterschaften auf der Langbahn war sie mit vier Titeln (50m, 100m, 200m Rücken, 100m Schmetterling) erfolgreichste Veranstaltungsteilnehmerin. Bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften schwamm Jennifer zu drei Silbermedaillen. Bei den Deutschen Meisterschaften auf der Langbahn stand sie viermal im A-Finale. Hier gewann sie über 200m Rücken die Bronzemedaille, über 100m Rücken wurde sie Vierte. Den fünften Platz belegte sie über 50m Rücken und über 100m Schmetterling schlug sie als Siebte an. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften gewann sie die Bronzemedaille über 50m Rücken  und belegte über 200m Rücken Rang vier.

Den dritten Platz der Wertung belegt mit 101 Punkten Nina Holt (SG Mönchengladbach). Sie sammelte ihre Zähler ausschließlich bei Deutschen Meisterschaften und bei zwei Internationalen Meisterschaften. Bei den nationalen Titelkämpfen auf der Langbahn in Berlin  belegte sie über 200m Freistil Platz vier, über 100m Freistil  wurde sie Sechste und über 100m Rücken schlug sie im Finale als Achte an. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften gewann Nina die Silbermedaille über 200m Freistil, über 200m Lagen gewann sie Bronze und über 100m Freistil wurde sie Fünfte. Als einzige Beckenschwimmerin aus dem Schwimmverband NRW startete Nina bei den Weltmeisterschaften in Fukuoka, wo sie in zwei Staffeln eingesetzt wurde. Mit der 4x200m Freistilstaffel der Frauen belegte sie Rang dreizehn. Mit der 4x100m Freistilstaffel Mixed schwamm sie auf Platz acht. Nina stand auch im deutschen Aufgebot bei den U23-Europameisterschaften in Dublin. Hier belegte sie über 50m Freistil Platz 23, über 100m Freistil wurde sie Elfte und über 200m Freistil Zwölfte.

Die Top Ten der weiblichen Schwimmerinnen 2023

Platz Name Verein Punkte
1 Jessica Felsner SC Aqua Köln 183
2 Jennifer Pietrasch SG Essen 128
3 Nina Holt SG Mönchengladbach 101
4 Kim Kristin Krüger SG Essen 99
5 Kathrin Demler SG Essen 91
6 Ida Hulkko SC Aqua Köln 88
7 Nina Sandrine Jazy SG Essen 79
8 Sydney Savannah Ferch SG Dortmund 62
9 Lynn Henke SG Bayer 59
10 Lina Kröger SG Essen 48

Insgesamt kamen für das Jahr 2023 110 Schwimmerinnen in die Wertung.


Der Schwimmer des Jahres 2023 im Schwimmverband NRW ist Cedric Büssing, der für die SG Essen startet. Der 20-jährige, der in den USA studiert, sammelte im Wettkampfjahr 2023 152 Punkte. Bei den NRW-Meisterschaften auf der Langahn gewann er den Landestitel über 200m Rücken. Einen starken Auftritt hatte er bei den Deutschen Meisterschaften auf der Langbahn in Berlin. Hier gewann er die Goldmedaille über 400m Lagen. Dazu holte er Bronze über 800m Freistil und über 200m Lagen wurde er Vierter. Abgerundet wurde sein starker Auftritt mit dem siebten Platz über 200m Freistil. Seinen größten Erfolg feierte Cedric bei den U23-Europameisterschaften in Dublin. Hier gewann er über 400m Lagen in 04:14,74 Minuten die Goldmedaille. In seinen weiteren Rennen bei diesen Titelkämpfen schwamm Cedric über 200m Lagen auf Rang fünfzehn und über 200m Rücken auf Platz siebzehn.

Auf Platz zwei der Rangliste steht mit Moritz Schaller (SG Bayer) der Titelträger des Vorjahres. Auf dem Konto des Wuppertalers stehen 125 Punkte. 33 hiervon holte der Spezialist auf den kurzen Schmetterling- und Freistilstrecken bei den NRW-Meisterschaften auf der Langbahn. Auf der Kurzbahn sicherte er sich die Landestitel über 50m und 100m Schmetterling. Bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin schwamm er über 50m Schmetterling auf Platz vier und über 100m Freistil wurde er Siebter. Bei den Deutschen Kurzahnmeisterschaften in Wuppertal hatte Moritz ein Heimspiel, das er mit drei Silbermedaillen (50m Freistil, 100m Freistil, 50m Schmetterling) und dem vierten Platz über 100m Schmetterling sehr erfolgreich gestalten konnte.

Schwimmer des Jahres 2023 im Schwimmverband NRW - Cedric Büssing (SG Essen).

Auf Platz zwei steht Moritz Schaller (SG Bayer).

Platz drei belegt Alexander Kühling (SG Bayer).

Was Moritz Schaller für die SG Bayer über Freistil und Schmetterling ist, gilt für seinen Vereinskameraden Alexander Kühling, der mit 85 Punkten auf Platz drei der Rangliste steht, in den Brustdisziplinen. Hierüber feierte er, wie schon in den Jahren zuvor auch in 2023 seine größten Erfolge. 33 von 36 möglichen Punkte sammelte er bei den NRW-Meisterschaften auf der Langbahn. Bei den NRW-Titelkämpfen auf der Kurzbahn sicherte sich Alexander die Titel über 100m und 200m Brust. Bei den Deutschen Meisterschaften (Langbahn) in Berlin füllte er mit seinem vierten Platz über 200m Brust fünfzehn Zähler seinem Punktekonto hinzu. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal war sein vierter Platz über 200m Brust seine beste Platzierung. Zwei achte Plätze über 50m und 100m Brust stehen außerdem in seiner Bilanz der letzten nationalen Titelkämpfe des Wettkampfjahres 2023.

Die Top Ten der männlichen Schwimmer 2023

Platz Name Verein Punkte
1 Cedric Büssing SG Essen 152
2 Moritz Schaller SG Bayer 125
3 Alexander Kühling SG Bayer 85
4 Aaron Schmidt SG Mönchengladbach 84
5 Emre Demirdas SG Bayer 79
6 Jan Delkeskamp SG Bayer 66
7 Tobias van Aggelen SG Neuss 63
8 Alexander Menzel TPSK 1925 56
9 Lukas Bücker SG Euregio Swim Team 50
10 Simon Reinke SG Essen 47

Insgesamt kamen für das Jahr 2023 110 Schwimmer die Wertung.

Schon nächsten Monat startet für die Schwimmerinnen und Schwimmer unseres Landesverbandes mit den NRW-Meisterschaften auf den langen Strecken (2. und 3. März) die Meisterschaftssaison 2024, deren Höhepunkt im Sommer die Olympischen Spiele in Paris sind. Wir wünschen allen unseren Aktiven viel Erfolg bei der Punktejagd zur Erringung der Titel Schwimmerin und Schwimmer des Jahres 2024 im Schwimmverband NRW.

Bericht: Peter Kuhne


Die Plätze 5 bis 10 der Schwimmerinnen 2023

Platz vier - Kim Kristin Krüger (SG Essen)

Platz fünf - Kathrin Demler (SG Essen)

Platz sechs - Ida Hulkko (SC Aqua Köln)

Platz sieben - Nina Sandrine Jazy (SG Essen)

Platz acht - Sydney Savannah Ferch - SG Dortmund

Platz neun - Lynn Henke (SG Bayer)

Platz zehn - Lina Kröger (SG Essen)


Die Plätze 5 bis 10 der Schwimmer 2023

Platz vier - Aaron Schmidt (SG Mönchengladbach)

Platz fünf - Jan Delkeskamp (SG Bayer)

Platz sechs - Emre Demirdas (SG Bayer)

Platz sieben - Tobias van Aggelen - SG Neuss

Platz acht - Alexander Menzel (TPSK 1925)

Platz neun - Lukas Bücker (SG Euregio Swim Team)

Platz zehn - Simon Reinke (SG Essen)