Laura Sophie Kohlmann (SG Essen) und Jarno Bäschnitt (SG Ruhr) sind die Jugendschwimmerin und der Jugendschwimmer
des Jahres 2023

Fotos/Bericht: Peter Kuhne

 

Die Auswertung der Wettkämpfe im Jahr 2023 zur Ermittlung der Jugendschwimmerin und des Jugendschwimmers des Jahres im SV NRW birgt zumindest, was die weibliche Konkurrenz angeht, einige Überraschungen, während sich bei der männlichen Jugend die Favoriten behaupten konnten. Von den drei erstplatzierten Mädchen in der Rangliste gehören zwei dem jüngsten in die Wertung gekommenen Jahrgang 2009 an. Auf Platz sieben steht ebenfalls eine Schwimmerin des Jahres 2009 und Platz zehn der Liste der Top-Ten belegt eine Schwimmerin des Jahrgangs 2008. Man kann das als eindeutiges Zeichen werten, dass sich im SV NRW der Nachwuchs auf dem Vormarsch befindet. Ein ähnliches Bild ergibt sich bei der männlichen Jugend. In den Top-Ten der Rangliste stehen drei Aktive des Jahrgangs 2009 und einer des Jahrgangs 2008. Weiterhin ist auffällig, dass die Meisterschaften unseres Landesverbandes für die Ranglisten einen hohen Stellenwert haben. Wer hier viele Punkte sammeln kann, hat gute Chancen, am Ende des Jahres weit oben zu stehen und Aktive, die sich überwiegend auf internationale Meisterschaften konzentrieren, hinter sich zu lassen.

Erstmals kamen für die Auswertungen gleich fünf Jahrgänge (2005-2009 bei Frauen und Männern) zum Zuge. Gewertet wurden die SV NRW-Jahrgangsmeisterschaften auf der Lang- und Kurzbahn, sowie im Freiwasser, die DSV-Jahrgangsmeisterschaften im Becken auf der Langbahn und im Freiwasser und die Jahrgangsergebnisse der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Von den internationalen Meisterschaften kamen die Junioren-Europameisterschaften (JEM) in Belgrad/Serbien und das Europäische Olympische Jugend Festival (EYOF) in Maribor/Slowenien in die Wertung. Zusatzpunkte konnten durch das Aufstellen neuer deutscher Altersklassenrekorde (maximal drei) erworben werden.

Jugendschwimmerin des Jahres 2023-Laura Sophie Kohlmann (SG Essen)

Platz zwei belegt Nina Sandrine Jazy (SG Essen)

Auf Platz drei steht Sydney Savannah Ferch (SG Dortmund)

Jugendschwimmerin des Jahres 2023 im SV NRW wurde mit 269 Punkten Laura Sophie Kohlmann (SG Essen). Laura, die dem Jahrgang 2009 angehört, startete bei beiden SV NRW-Meisterschaften, wo sie auf der Langbahn die Maximalpunktzahl von 36 Zählern verbuchen konnte. Auf der Kurzbahn fehlte ihr nur ein Punkt, um hier ebenfalls die Maximalpunktzahl von 24 zu erreichen. Bei der Jugendwertung der NRW-Kurzbahnmeisterschaften sammelte sie vier Titel. Sehr erfolgreich präsentierte sich Laura bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Hier gewann sie Titel über 200m Brust und 200m Lagen. Jeweils eine Silbermedaille gewann sie über 200 m Schmetterling, 200 m Rücken, 400 m Lagen und 100 m Rücken. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal war Laura die Schnellste des Jahrgangs 2009 über  100 m, 200 m und 400 m Lagen sowie über 100 m Rücken. Ihr sportlicher Höhepunkt war zweifelsohne das EYOF in Maribor. Über 400 m Lagen gewann sie hier die Bronzemedaille mit neuem deutschen Altersklassenrekord von 04:50,69 Minuten.

Auf Platz zwei der Rangliste steht mit 248 Punkten die Jugendschwimmerin des Jahres 2022 im SV NRW, Nina Sandrine Jazy (SG Essen). Einer erfolgreichen Titelverteidigung war vor allem die Tatsache geschuldet, dass Nina, die dem Jahrgang 2005 angehört, bei keiner der beiden SV NRW-Meisterschaften startete. Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften schwamm sie über 50 m und 100 m Freistil zu zwei Titeln. Mit den hierdurch erreichten 60 Punkten lag sie bei diesen Titelkämpfen aber auch 24 Zähler hinter Laura Sophie Kohlmann. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften war Nina Schnellste des Jahrgangs 2005 über 50 m, 100 m und 200 m Freistil. Für die sportlich wertvollsten Leistungen aller Jugendschwimmerinnen sorgte Nina bei der JEM in Belgrad. Über 50 m Freistil schwamm sie in 00:25,38 Minuten zur Silbermedaille. Mit der 4x100 m Freistilstaffel der Frauen und der 4x100 m Freistilstaffel Mixed belegte sie zudem jeweils Platz vier. Im Jahr 2023 schwamm Nina neue deutsche Altersklassenrekorde am Fließband. Nach den Kriterien zur Ermittlung der Jugendschwimmerin des Jahres konnten hiervon aber nur drei gewertet werden.

Der dritte Platz bei den Jugendschwimmerinnen des Jahres geht mit Sydney Savannah Ferch (SG Dortmund) wieder an eine Sportlerin des Jahrgangs 2009. Auch Sydney startete bei beiden SV NRW Meisterschaften, wo sie auf der Langbahn die Maximalpunktzahl von 30 Punkten erreichte. 23 Zähler, also einen weniger als zur Höchstpunktzahl von 24 benötigt, waren es bei den Kurzbahnmeisterschaften. Hier wurde sie NRW-Jugendmeisterin über 200 m, 400 m, 800 m und 1500 m Freistil. Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften auf der Langbahn gewann sie drei Silbermedaillen (400 m, 800 m, 1500 m Freistil). Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal war Sydney über diese Strecken auch Schnellste des Jahrgangs 2009. Sydney Savannah Ferch gehörte ebenfalls zum deutschen Team für das EYOF in Maribor. Über 400 m Freistil stand sie im Finale, wo sie in 04:23,89 Minuten Platz sieben belegte. Über 800 m Freistil wurde sie Zehnte.  

Die Top Ten der weiblichen Jugend

Platz Name Jg. Verein Punkte
1 Laura Sophie Kohlmann 2009 SG Essen 269
2 Nina Sandrine Jazy 2005 SG Essen 248
3 Sydney Savannah Ferch 2006 SG Dortmund 229
4 Julianna Dora Bocska 2006 SG Essen 224
5 Zara Selimovic 2007 SG Essen 183
6 Emma Pillich 2008 TPSK 1925 163
7 Juliana Buttler 2007 SG Gladbeck-Recklinghausen 149
8 Celina Springer 2006 SG Dortmund 140
9 Karla Heßmann 2006 SG Essen 138
10 Cara Vogt 2006 SG Neuss 130

Insgesamt kamen für das Jahr 2023 105 Schwimmerinnen in die Wertung.

Jugendschwimmer des Jahres 2023 - Jarno Bäschnitt (SG Ruhr)

Platz zwei belegt Philipp Peschke (SG Essen)

Auf Platz drei steht Larus Thiel (SG Bayer)

Bei der männlichen Jugend feierte Jarno Bäschnitt (SG Ruhr) eine erfolgreiche Titelverteidigung. Für das Jahr 2023 sammelte er 257 Punkte. Das waren 23 mehr als im Vorjahr. Auch Jarno, der dem Jahrgang 2005 angehört, startete bei beiden SV NRW-Meisterschaften. Auf der Langbahn verbuchte er 33 von 36 möglichen Punkten, auf der Kurzbahn erreichte er die Höchstpunktzahl von 24 Punkten. Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin gewann er die Titel über 200 m Schmetterling und 400 m Freistil. Silbermedaillen gewann er über 200 m und 800 m Freistil. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal war er 200 m, 400 m und 800 m Freistil, sowie über 200 m Schmetterling Schnellster des Jahrgangs 2005. Nach 2022 war Jarno auch 2023 vom DSV für die JEM nominiert. In Belgrad feierte er 2023 seinen bis dato größten sportlichen Erfolg. Über 200 m Freistil gewann er in 01:49,10 Minuten die Bronzemedaille.

Wie Jarno gehört auch Philipp Peschke (SG Essen) dem Jahrgang 2005 an. Mit 226 Punkten steht er auf Platz zwei der Rangliste. Bei den SV NRW-Jahrgangsmeisterschaften auf der Langbahn sammelte er sieben Titel. Bei den Kurzbahnmeisterschaften startete er nicht. Sehr erfolgreich war Philipp bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Hier gewann er drei Gold und zwei Silbermedaillen. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften war er über 100 m Freistil und 100 m Rücken Schnellster seines Jahrgangs 2005. Auch Phillipp Peschke stand im deutschen Team für die JEM in Belgrad. Mit der 4x100 m Freistilstaffel der Männer schwamm er hier auf Platz sechs. Mit der 4x100 m Freistil-Mixedstaffel belegte er den vierten Rang.

Auf Platz drei der Rangliste steht mit Larus Thiel (SG Bayer) wieder ein Schwimmer des Jahrgangs 2009. Bei den SV NRW-Jahrgangsmeisterschaften auf der Langbahn kam er auf 16 Punkte. Verletzungsbedingt fehlte er bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften. Einen Medaillensegen bescherten Larus die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Drei Gold und eine Silbermdeaille brachte er mit von der Spree an die Wupper. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der heimischen Wuppertaler Schwimmoper zeigte Larus, was für ein großes Talent er ist. Schnellster des Jahrgangs 2009 war er hier über 50 m und 100 m Freistil, sowie über 50 m und 100 m Schmetterling. Larus Thiel geizte 2023 nicht mit neuen deutschen Altersklassenrekorden. Genau wie bei Nina Sandrine Jazy konnten von der Vielzahl neuer Bestmarken aber auch nur drei in die Wertung zum Jugendschwimmer des Jahres 2023 aufgenommen werden.      

Die Top Ten der männlichen Jugend

Platz Name Jg. Verein Punkte
1 Jarno Bäschnitt 2005 SG Ruhr 257
2 Philipp Peschke 2005 SG Essen 226
3 Larus Thiel 2009 SG Bayer 196
4 Finn Hammer 2006 SG Essne 182
5 Simon Reinke 2006 SG Essen 170
6 Gian Luca Reduth 2007 SG Bayer 163
7 Luke Zabel 2009 SG Essen 153
8 Moritz Birk 2008 SG Essen 151
9 Victor Sanin 2006 SG Neuss 150
10 Vladyslav Mukhin 2009 SG Schwimmen Münster 144

Bei der männlichen Jugend kamen insgesamt 108 Sportler in die Wertung.

Die Plätze 5 bis 10 der Schwimmerinnen

Platz vier - Julianna Dora Bocska (SG Essen)

Platz fünf - Zara Selimovic (SG Essen)

Platz sechs - Emma Pillich (TPSK 1925)

Platz sieben - Juliana Buttler (SG Gladbeck-Recklinghausen)

Platz acht - Celina Springer (SG Dortmund)

Platz neun - Karla Heßmann (SG Essen)

Platz zehn - Cara Vogt (SG Neuss)

Die Plätze 5 bis 10 der Schwimmer

Platz vier - Finn Hammer (SG Essen)

Platz fünf - Simon Reinke (SG Essen)

Platz sechs - Gian Luca Reduth (SG Bayer)

Platz sieben - Luke Zabel (SG Essen)

Platz acht - Moritz Birk (SG Essen)

Platz neun - Victor Sanin (SG Neuss)

Platz zehn - Vladyslav Mukhin (SG Schwimmen Münster)