Jessica Felsner (SC Aqua Köln) Siebte im Finale über 50m Freistil

Kurzbahn-Europameisterschaften in Otopeni/Rumänien

Jessica Felsner (SC Aqua Köln)

Jessica Felsner vom SC Aqua Köln stand im achtköpfigen Aufgebot des Deutschen Schwimm-Verbandes für die Kurzbahn-Europameisterschaften, die vom 5. bis 10. Dezember in Otopeni/Rumänien ausgetragen wurden. Die 28-jährige startete zuletzt 2019 für den DSV bei der Kurzbahn-EM in Glasgow/Schottland. In Otopeni war Jessica Felsner über 50m Freistil, 100m Freistil, 50m Schmetterling und für die 4x50m Lagen-Mixedstaffel gemeldet. Mit ihren Ergebnissen bei diesen Titelkämpfen konnte sie ihre Nominierung voll rechtfertigen. Über ihre Paradestrecke, den 50m Freistil stand sie nach ihrem überzeugenden Auftritt im Semifinale, wo sie in 00:24,04 Minuten Rang sechs belegte, im Finale. Hier schwamm sie in 00:24,11 Minuten auf Platz sieben.

Über 50m Schmetterling stand Jessica Felsner als Vorlaufelfte, wo sie in 00:25,94 Minuten erstmals unter 26 Sekunden geblieben war, ebenfalls im Semifinale. Hier steigerte sie ihre Bestzeit nochmals auf 00:25,80 Minuten und verpasste als Zehnte nur knapp den Finaleinzug. Über 100m Freistil schied sie in 00:54,48 Minuten in den Vorläufen auf Rang 25 liegend aus. An einer Medaille kratzte Jessica Felsner  dann noch mit der 4x50m Lagen Mixedstaffel. Zusammen mit Angelina Köhler, Roman Klenz und Ole Braunschweig (alle SG Neukölln Berlin) schwamm Jessica  Felsner  auf Platz fünf. Mit ihrer Zeit von 01:38,54 Minuten verpasste das deutsche Quartett den Deutschen Rekord nur um gut sieben Zehntel.

Bericht: Peter Kuhne